Why Aqaba

  • Neues Entdecken
  • Abenteuerlust
  • Einmaliges Erlebnis
  • Wunderschöne Landschaft
  • Geschichte hautnah
Reading Time: 6 minutes

Die Reise nach Jordanien ist schon eine Weile her. Aber wenn ich mir meine Fotos anschaue, ist es, als ob ich gestern dort war. Sofort packt mich wieder die Reiselust. Genau das ist es, was ich mit diesem Blog bewirken möchte. Ich möchte mit dir meine Erlebnisse, meine Eindrücke und meine Erfahrungen teilen. Ich möchte bei dir die Sehnsucht nach diesem fernen, wunderschönen Land wecken, welches immer noch in meinem 💕 ist.

Ich würde mich freuen, wenn du mir ein Feedback gibst.

Jordanien erreichten wir mit dem 🚢 während einer Kreuzfahrt im Monat Januar. Wir legten im Hafen von Aqaba an. Der Hafen liegt in einem Seitenarm des Roten Meeres. Gegenüber von Aqaba liegt Eilat an der Südspitze von Israel.

Bei einer Kreuzfahrt ist es so, dass man sich für bestimmte Ausflugsziele entscheiden muß. Leider ist die Liegezeit in einem Hafen immer eingeschränkt. Dafür kommt man bequem von einem interessanten Ort zum nächsten. In Aqaba hatten wir 2 Tage Zeit für Unternehmungen. Was also wollen wir uns anschauen? Unsere Entscheidung fiel erst einmal auf das Wadi Rum.

 

Das Wadi Rum…

Ein Sehnsuchtsziel für uns spätestens seit dem Hollywood Klassiker „Lawrence von Arabien“ mit dem gleichnamigen Schauspieler. In seine Fußstapfen 🦶🦶 zu treten (nimm es wörtlich) und die Wüstenlandschaft mit den bizarren Felsformationen selbst zu erkunden 🤩-  ein Traum?

Dieser Traum sollte wahr werden.

Hinweis: Das Wadi Rum liegt im Südwesten Jordaniens und grenzt an Israel, Saudi Arabien und an das Rote Meer. Es wird noch heute von Nomaden mit ihren 🐪 🐫🐫🐪🐫 durchstreift und bewohnt.

Auf ging es …. und zwar in aller Frühe mit dem 🚌 bis zu den „Sieben Säulen der Weisheit“.

Hinweis: Diese imposanten Felsformationen, die wie Finger aussehen, die zum Himmel zeigen, sind durch Erosion über viele Jahre entstanden.

Dieser Anblick ist umwerfend und läßt einem schonmal den Atem stocken. Wie klein doch die Jeeps dagegen sind. So kannst du das gewaltige Ausmaß dieser Felsen erkennen.

Weiter ging es mit den Jeeps hinein ins Wadi.

Click on the button to load the content from booking.

Load content


Hinweis: Ein Wadi ist ein über die Jahre ausgetrocknetes Flußbett.

Uns empfing eine gelb – rote Steinwüste eingerahmt von imposanten Felsen. Bei einem Stop in dieser Weitläufigkeit haben wir uns aufgemacht, das Gebiet selbst zu erkunden. Wir kletterten einen mit rotem Sand bedeckten Hügel empor und wurden mit einem tollen Ausblick belohnt. Wir selbst kamen uns nur noch wie ein Sandkorn vor – so klein.  Ich hoffe, die Fotos können dir etwas von dem Gefühl wiedergeben, welches wir verspürt hatten! Vielleicht stand vor vielen, vielen Jahren Lawrence von Arabien genau hier, nahm einen Schluck aus seiner Wasserflasche und ließ seinen Blick in die Ferne schweifen. Was mochte er empfunden haben? Fest steht, er fühlte sich diesem Land und den Menschen verbunden, trotz aller politischen Machenschaften. Er ließ sich auf ein Leben in dieser doch so kargen Landschaft ein, weil er sich nicht diesem unbeschreiblichen Zauber des Wadi Rum entziehen konnte. Ja, man muss es sehen und fühlen. Diese Landschaft, die sich seit Lawrence kaum verändert hat und somit seine Ursprünglichkeit – seine Magie behalten hat.

Die Landschaft wirkte auf uns so außerirdisch – einfach nicht von dieser Welt. So ähnlich könnte ich es mir auf dem Mars vorstellen. Nicht umsonst war es die Kulisse für den Film der Rote Planet und auch einige Episoden von Star Wars wurden hier im Wadi Rum gedreht.

Zurecht gehört das Wadi Rum zum Welterbe der UNESCO.

Weiter ging es mit dem Jeep hinein in die nicht enden wollende bizarre Steinwüste.
Wie aus dem Nichts begegnete uns auf einmal eine Karawane. Ein Anblick, wie aus einem Märchen- oder Abenteuerfilm.

Während der Jeepsafari wurden wir alle  ziemlich durchgerüttelt und so ein Abenteuer macht natürlich auch hungrig und durstig.

Deshalb war es für unser leibliches Wohl gut, dass wir etwas später ein Nomadencamp erreichten. Im Camp erwartete man uns. Es gab einen kleinen Imbiss und natürlich auch etwas zu trinken.

Die Pause kam zur rechten Zeit.

Natürlich gab es auch das eine oder andere Souvenir zu erwerben. Wir entschieden uns für die schwarz/weißen Arabertücher.  „Kleider machen ja bekanntlicherweise Leute“. 😉

Hinweis: Wasserflasche nicht vergessen und auch eine warme Jacke idealerweise mit Kapuze sollte in den Rucksack. Früh und abends ist es in der Wüste doch recht frisch und auf einem offenen Jeep kommt auch noch der Fahrtwind dazu.

Trotzdem oder gerade deshalb, dass wir im Januar gereist sind, waren die Temperaturen für Unternehmungen dieser Art angenehm.


Wie man auf dem Foto erkennen kann, schmiegt sich das Camp wind- und sandgeschützt an die Felsen. Die Felsen bieten Schatten und wirken wie eine Klimaanlage – tagsüber spenden Sie etwas Kühle und ansonsten speichern sie Wärme für die kühleren Stunden des Tages.

Gemütlich einen Tee trinken (ich liebe diesen süßen starken Tee), auf handgewebten bunten Teppichen liegen und dann dieses Bild 🐪🐫🐪🐫 vor Augen – wer denkt da nicht an die Märchen von 1001 Nacht. Hier kann man träumen.


So langsam ging die Sonne unter und wir haben schnell noch ein paar Erinnerungsfotos geschossen – stilecht 😎 mit unserer neuen Errungenschaft. 😉
Sehen wir nicht toll aus ? 😉

Noch ein letztes Mal haben wir von einem Felsenhügel aus die Landschaft bewundert und in die Weite des Wadis geschaut, bevor es mit dem Jeep zurück ging.

Jeder Tag geht einmal zu Ende – so auch dieser Tag im Wadi Rum.
Die Abendsonne tauchte die Felsen noch in ein goldenes Licht und verzauberte so unseren Abschied.

Das Wadi Rum konnten wir an diesem einen Tag nur zu einem Bruchteil erkunden aber unsere Erwartungen wurden mehr als erfüllt.

Träume können wahr werden.

Aber Jordanien bietet noch viel, viel mehr…..

Folge mir. In meinem nächsten Blog entführe ich dich in die geheimnisvollste Stadt der Welt.

Neugierig???

 

 

No votes yet.
Please wait...


Post Author: Ute_reist | |

Verheiratet, 2 Kinder , reisesüchtig

Leave a Reply

We are glad you have chosen to leave a comment. Your email address will not be published. Required fields are marked with *. Please keep in mind that comments are moderated according to our comment policy. Register here to publish your comments instantly.