Why Sylt

  • Natur pur!
  • Salz in der Luft und auf der Haut
  • Mit Kind und Kegel. (Und Hund)
  • Schnell zu erreichen
  • Einfach sychtig.
Reading Time: 6 minutes

Sylt nur für Reiche? Blödsinn!

Es gibt wohl nur wenige Orte in Deutschland, an denen zu beobachten ist, wie eine Vierköpfige Familie neben dem Immobilienmogul im Restaurant speist. Sylt ist eben schon lange nicht mehr die Insel der Reichen. Klar, ganz günstig ist es hier auch nicht, daher mal ein paar Tipps wie wir jedes Mal gut über die Runden kommen. Ich muss vielleicht dazu sagen, dass ich jedes Jahr einmal nach Sylt fahre und das schon seit ich ein kleines Kind bin. Ich berichte euch also einmal davon, wie ihr eine perfekte Syltwoche verbringen könnt. Dazu müsst ihr wissen, auf Sylt vermieten die meisten Appartments von Sonntag bis Sonntag.

Crêpesdiebe, Vorsicht:(!

Die Hauptsaison ist natürlich toll zum Baden in der kühlen, brausenden Nordsee! Leider sehen das tausende andere genauso ….

Warum also nicht mal in der Nebensaison einen Abstecher in den Norden planen? Bei der Apartment Vermietung lässt sich so schon einiges einsparen. Im April ist es meistens schon angenehm warm und noch schön frisch. Perfektes Reisewetter.

Willy in Hörnum

Apropos Apartment, viele erlauben die Mitnahme von Hunden. Ein weiterer Vorteil der Nebensaison: Hunde dürfen praktisch jeden Strandaufgang und jeden Strand benutzen. Das ist im Sommer anders. Da müssten Chloe und ich extra zum Hundestrand gehen. Wenn man erstmal an der Brandund entlang geht, interessiert es natürlich niemanden wenn der Hund im Wasser tollt. Chloe traut sich leider meistens nicht hinein und versucht nur die Wellen zu schnappen. 😀

Die schönsten Gelegenheiten zum spazieren gehen, die wir jedes Mal beinahe als Ritual zelebrieren: Mit dem Bus Richtung Kampen Mitte, hier über die sog. “Whiskey Meile” Richtung Uwe Düne. Auf dieser höchsten Erhebung Sylts hat man einen grandiosen Ausblick auf beide Meerseiten und meinem persönlichen Highlight und schönsten Ort der Welt: dem roten Kliff!
Also gehen wir nun zunächst auf das rote Kliff, nur um direkt wieder zum Strand herunterzusteigen und das ganze von unten zu bestaunen.

Ein kurzer Spaziergang entlang des rauschenden Meeres pustet nun unsere Gedanken frei und bringt uns nach Wenningstedt.
Natürlich gehört ein Besuch bei Gosch auf Sylt einfach dazu. Aber muss es immer Gosch sein? Ich finde nein. Geht doch mal zum Münchener Hahn in Wenningstedt. Günstige Preise verlocken ebenso wie direkte Strandlage. In Westerland findet ihr den Fischladen “Blums”zwischen Strandstraße und Friedrichstraße. Die selbstgemachten Fischfrikadellen sind der Hammer!!

Braderuper HeideNach diesem Schmaus besuchen wir in Wenningstedt auf jeden Fall dem Dorfteich und das uralte angrenzende Steinzeitgrab Deng Hoog. Besonders schön bei Sonnenuntergang zu beobachten, während der Kampener Leuchtturm beginnt sein warmes Licht zu verblühen. 😍

Gelüstet es uns mal mehr nach etwas Süßem. Nun, kein Problem! dann ist die Kupferkanne in Kampen die erste Anlaufstelle für Genießer. Für um die 4€ bekommt man ein Mordsstück wahnsinnig leckeren Kuchens! (Ich esse immer Apfel oder Rhababer :p)
Allerdings liegt sie etwas versteckt auf der Wattseite Kampens. Man kann sie jedoch auch problemlos zu Fuß oder per Fahrrad erreichen. Einfach in Kampen Mitte den Bus verlassen und gen Osten laufen. Die malerischen Mosaikfliesen im Innern der Kupferkanne verzaubern mich jedes Mal. Genauso wie die wunderschön gepflegte Gartenlandschaft in Wattnähe. Träumchen 🙂

Was muss man auf Sylt noch gesehen haben? Na klar, die nördlichste Fischbude Deutschlands in List! Ein Besuch der Tonnenhalle ist hierbei ebenso empfehlenswert. Neben frischem Fisch, Süßigkeiten wird hier auch Kleidung und Kunst an den Mann oder die Frau verkauft. Für mich gibt es immer eine bunte gemischte Tüte Süßes und für meinen Liebling einen “Fischhappen”.

Wem so weit im Norden noch nicht genug ist, der kann auch von hier aus eine Fahrt mit den Adler Schiffen machen. Ich empfehle die Frühstücksfahrt! Leckerer Kaffe, Brötchen und ein Geruch aus kaltem Salz und Dieselmotoren haben einen ganz besonderen Charme!;)
Ebenfalls in List liegt die Siedlung Möwengrund auf der Ostseite und diverse Strandaufgänge auf der Westseite. Ebenfalls häufig menschenleere wunderschöne Gebiete! Erreichen lass sie sich ebenfalls mit dem Bus aus Richtung Westerland kommend. Der Strandverkerkehr in Richtung Lister Weststrand fährt weniger regelmäßig als die üblichen Busse. Also hier etwas aufpassen oder einen langen Spaziergang einplanen ;).
Angekommen in Westerland frage ich mich manchmal, warum ich nicht gleich hier Urlaub gemacht habe. Hochhäuser und Einkaufsstraßen sind praktisch, aber für mich nicht das Highlight an einem Sylt Urlaub. Die Natur drumherum ist das wahre Juwel.

Blick von der Uwe DüneAlso schnell weiter Gen Süden!
Rantum, quasi das kleine Kampen ;), hier fühle ich mich schon eher wie an der Nordsee! Lassen wir die Schikeria und die Sansibar mal außen vor und betrachten das Wesentliche: die schier unendlichen Weiten des Strandes, der dazu meist weniger besucht ist.
Auch das Rantumbecken ist einen Besuch Wert. Hier grasen munter Schafe und diverse Vögel gönnen sich ein Päuschen.
Am Ende landet man in Tinnum. Kleiner niedlicher Ort, für mich jedoch eher ein Platz zum einkaufen, da sich hier die großen Discounter niedergelassen haben ;).

Zum weiteren obligatorischen Besuch der Insel gehört eine Besichtigung der st. Severin Kirche in Keitum. Meistens gehen wir von der braderuper Heide (mit dem Bus nach Braderup Mitte fahren und Gen Osten laufen, dann einfach nach Süden entlang des Wassers.)

Auf dem Weg kreuzt Munkmarsch, die ehemalige Schiffsverbindung zum Festland. In der Ferne grüßt schon die Keitumer Kirche, also geht es weiter entlang des Flugplatzes und der “Lügenbrücke”.

Angekommen muss natürlich das stilvolle und urige Innerere der Kirche betrachtet werden. Vor allem sollten auch die Grabinschriften am angrenzenden Friedhof eines Blickes gewürdigt werden. Sie berichten von spannenden Geschichten alter Kapitäne, großen Familienträgodien, Walfang und wahrer Liebe!

Ein weiterer schöner Ausflugstipp ist das Morsumer Kliff. Kleiner als jenes in Kampen, aber nicht weniger schön und eindrucksvoll.

Leere Strände in der NebensaisonGanz im Süden lauert nun noch Hörnum auf einen Besuch. Leckere Crêpes gibt es hier direkt am Meer und auch Fischbrötchen werden angeboten. Das wissen nicht nur die Menschen zu schätzen, sondern auch Kegelrobbe Willy, die eigentlich ein Mädchen ist, und ihr Kumpel. Diese beiden sind seit mehreren Jahren Stammgäste im Hörnumer Hafen Becken und sind sowas von süß. Auch wenn sie meinem Hund nicht ganz geheuer waren. Kleine Snacks kann man am Kiosk übrigens auch für sie kaufen;).

Der Strand in Hörnum erinnert mich jedes Mal ein bisschen ans Mittelmeer: die See ist ruhig, der Strand eben und fein. Nur, dass in einiger Entfernung die Insel Amrum liegt, trügt mein Bild.
Also, es sollte deutlich werden, dass Sylt eine Insel der verschiedensten Facetten ist. Jeder findet hier etwas: Ob mit Kind, Hund, Partner oder Familie. Das Angebot ist riesig und auch ich, als langjähriger Fan, entdecke jedes Jahr neues!

No votes yet.
Please wait...


Post Author: Froschson

Leave a Reply

We are glad you have chosen to leave a comment. Your email adress will not be published. Required fields are marked with *. Please keep in mind that comments are moderated according to our comment policy. Register here to publish your comments instantly.