Why Paris

  • Ohne Touristenmassen die Sehenswürdigkeiten genießen!
  • „… ob es regnet oder schneit…“ es gibt immer etwas zu erleben
  • Aktiver Kurzurlaub, wenn die Öffis gerade in Frankreich streiken :D
  • Absolute Gruselgarantie im pariser Massengrab - den Katakomben!
  • Ein Paradies für Weihnachtsliebhaber
Während sich im Sommer die Touristenmassen in Paris tummeln, hast du im Winter die Möglichkeit die Stadt (fast) ganz für dich alleine zu erkunden und zusätzlich noch in der schönsten Zeit des Jahres durch die Straßen zu schlendern und dich vom Weihnachtsglanz berieseln zu lassen. ✨
Reading Time: 7 minutes

Paris im grauen, frostigen Winter während des längsten Metrostreiks seit Jahrzehnten erleben – Lohnt sich das? Mais bien sûr!

Sicherlich verbindet die Mehrheit mit „Paris“ die Stadt der Liebe, dem Gedanken während eines warmen Frühlingstages romantisch auf einer der vielen beliebten pariser Terrassen mit Blick auf den Eiffelturm ein Baguette und ein Gläschen Rotwein zu genießen. Doch sind wir mal ehrlich, Paris zählt zu den meist besuchten Städten Europas und „Romantik“ kommt in der Hauptsaison an vielen Stellen nicht wirklich auf, stattdessen heißt es: vor den Hotspots lange Anstehen, sich mit hunderten Touristen durch die engen Gassen schieben und ein Vermögen für Unterkünfte und Restaurants ausgeben. Die Lösung: besuch Paris im Winter! 😊
Warum du das unbedingt machen solltest und die streikende Metro tatsächlich eher Segen als Fluch war, das erfährst du hier!

Wenig Touristen, viel mehr Zeit und Flexibilität! ⏳

Im Winter sind die Schlangen an den Sehenswürdigkeiten grundsätzlich kürzer als im Sommer und man hat nicht das Gefühl im Massentourismus gestrandet zu sein. Durch den Bahnstreik hatten wir zusätzlich das Glück, dass viele Gäste ihre Unterkünfte storniert hatten, sodass noch weniger Touristen in der Stadt unterwegs waren.

Am Louvre mussten wir beispielsweise gerade mal fünf Minuten anstehen, um hineinzukommen, an der Mona Lisa nur 15 Minuten. Am Tour d’Eiffel und der Notre-Dame konnten wir ganz in Ruhe den Ausblick genießen und Fotos ohne riesige Touristentrauben schießen. Auch die Katakomben konnten wir nach 30-minütigem Anstehen bestaunen. Diese sind by the way absolut lohnenswert! 💀

Tipp Nr.1: Wem die Wartezeit noch zu lang ist, der kann im Voraus online (z.B. bei GetYourGuide) Tickets ohne Anstehen kaufen. Wir wollten etwas flexibler sein und spontan entscheiden, wann wir die Katakomben besuchen, daher haben wir die, für uns gering empfundene, Wartezeit in Kauf genommen.

In den Straßen lässt es sich im Winter ganz entspannt schlendern und in den Restaurants in Ruhe schlemmen.

 

Tipp Nr.2: Wer ein leckeres Gericht zum Aufwärmen sucht, der sollte die Ramen im Kintaro testen …mmmmh très délicieux! 🍲 (Da auch unser Uber-Fahrer von diesem Restaurant hellauf begeistert war, handelt es sich offensichtlich um einen echten Insider-Tipp 😁 )

Milde Temperaturen und ein großes Angebot an Aktivitäten 📸

Wir sind Mitte Dezember nach Paris gereist und die Temperaturen lagen zwischen 0 – 10°C – warm genug, um durch die Straßen zu stiefeln und kalt genug, um zwischendurch auch einen Glühwein oder eine heiße Schokolade zu genießen. (Übrigens: Franzosen tunken ihr Croissant immer in den Café oder die Schokolade, bevor sie es sich in den Mund schieben. ☕)

Ganz nebenbei bemerkt, kannst du es dir auch im Winter auf einer Terrasse der Cafés gemütlich machen, denn diese sind häufig mit Heizpilzen und Wärmestrahlern ausgestattet. Ansonsten heißt es: dick einpacken und sich warme Gedanken machen. 

 

Sollte das Wetter mal nicht mitspielen und die Sonne „scheint in Strömen“, so gibt es auch dafür eine Lösung: besuch eines der vielen Museen, geh Shoppen in den großen Kaufhäusern oder den kleinen Boutiquen im Marais oder besuch ein Kabarett (z.B. das bekannte Moulin Rouge 💃). Leider haben wir uns in diesem Jahr zu spät für einen Kabarettbesuch entschieden und die Karten waren bereits ausverkauft, für’s nächste Mal steht ein Besuch aber bereits ganz oben auf der Liste.

Tipp Nr.3: die Kaufhäuser sind zur Weihnachtszeit leider sehr überlaufen, also am besten Geschenke zu Hause kaufen und lieber die hübsche Dekoration am Boulevard und der restlichen Stadt genießen. 🛍

Erschwingliche Preise zum Reisen 💰

Durch die wenigen Besucher im Winter, sind selbstverständlich auch die Unterkünfte und Flüge deutlich günstiger als im Frühling/Sommer, wenn auch sicherlich nicht billig. Auch die Eintrittsgelder der Sehenswürdigkeiten sind häufig preiswerter als zur Hauptsaison. Im Louvre und den Katakomben haben wir an der Kasse sogar weniger gezahlt als im Internet beschrieben. 

Der einzige Wermutstropfen waren die Taxi- bzw. Uberkosten, die dem Metrostreik geschuldet, natürlich in die Höhe schossen. Aber wie der Franzose zu sagen pflegt: C’est la vie! 😋

Da hilft nur eins: bequeme Schuhe tragen, denn die Attraktionen liegen fußläufig doch relativ weit auseinander (z.B. Louvre – Tour d’Eiffel 3,6km, Tour d’Eiffel – Arc de Triomphe 2,5km, Arc de Triomphe – Sacré-Cœur 4,4km). Die Straßen waren während des Streiks unfassbar voll, sodass man sogar für kürzere Strecken mit dem Taxi/Uber häufig nicht schneller war als zu Fuß. Ein Grund mehr diese nur für den „Notfall“ wie z.B. dem Flughafentransfer (35-40€) zu nutzen. Stattdessen gibt es für Fußfaule noch die Möglichkeit E-Roller zu nutzen, um schnell und einfach durch die Stadt zu cruisen. 

Der größte Vorteil des Streiks war sicherlich die Tatsache, dass wir nicht stumpf mit der Metro von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten hetzten, sondern uns manchmal einfach haben treiben lassen, um die Stadt ganz für uns allein zu entdecken und zu genießen. Dafür sind wir im Nachhinein sehr dankbar. 🤗

Tipp Nr.4: Auf dem Weg vom Jardin du Luxembourg zum Jardin des Plantes solltet ihr eine kleine Pause in der Crêperie Au P’tit Grec einlegen. Dort gibt es leckere Crêpes mit einem Hauch Griechenland – unbedingt ausprobieren! Wer es lieber süß mag, der sollte sich in einer der typisch französischen Boulangerien Eclairs oder Macarons gönnen – einfach himmlisch!

Weihnachtstraum in Paris, alles funkelt und glitzert! 💫

Wer Weihnachten liebt, der liebt auch den Boulevard Haussmann! Zur Weihnachtszeit sind die großen Kaufhäuser Galeries Lafayette und Printemps auf dem Boulevard festlich dekoriert und sowohl von drinnen als auch draußen absolute Hingucker. Die Schaufenster sind mit animierten Figuren dekoriert, aus den Boxen dröhnen Weihnachtshits und der „Himmel“ erstrahlt in 1.000 funkelnden Lichter. 🌟 Das Schauspiel lässt sich meterweit über die Straße begutachten und wem das noch nicht reicht, der kann zusätzlich im Innern der Galeries Lafayette den riesigen geschmückten Tannenbaum bestaunen.🎄

Tipp Nr.5: Weihnachtlicher Schnappschuss vor dem jährlich wechselnden Weihnachtsbaum der Galeries Lafayette gefällig? Dann am besten der langen Schlange vor dem Fotosteg in der obersten Etage entgehen und sich einfach zwischen die vielen Pullover und Hosen eine Etage tiefer stellen. Von dort aus kannst du auch ein super Foto schießen und musst nicht warten.

Noch mehr Weihnachtsstimmung verbreitet die lange Luxus-Einkaufsstraße, die Champs-Élysées, die durch tausende kleine Lämpchen in hellem Glanz erstrahlt, und natürlich die vielen Weihnachtsmärkte der Stadt. Am Jardin des Tuileries, in der Nähe des Louvre, findet ihr den Weihnachtsmarkt La Magie de Noël aux Tuileries. 🎅 Genieß den Ausblick aus dem Riesenrad über die Stadt 🎡, trink ein Gläschen Vin Chaud 🍷und dreh eine Runde auf der Eislaufbahn ⛸. Ein weiterer kleiner nostalgischer Weihnachtsmarkt steht südlich der Kathedrale Notre-Dame, wo du authentisch französische Waren und Delikatessen probieren kannst. Wenn du die Stadt auch zu Fuß erkundest, wirst du immer wieder an kleinen weihnachtlichen Buden vorbei kommen, so zum Beispiel auch in Montmartre.

Tipp Nr.6: Östlich vom Jardin des Tuileries befindet sich die imposante Brücke Pont Alexandre III, von der aus man einen wunderschönen Blick auf die Seine und den Tour d’Eiffel hat – definitiv ein Foto wert. 📷

Abschließend bleibt mir zu sagen:

Paris je t’aime 💗- die französische Hauptstadt hat mich in ihren Weihnachtszauber gezogen und im Winter absolut überzeugt! Sich vom Metrostreik die Laune vermiesen lassen? Nicht mit uns.

 

Rating: 5.0/5. From 1 vote.
Please wait...


Post Author: Vanessa

Who I am? I'd say: a "normal german girl", a passionate traveler and now: a beginning blogger :DWhy I love to travel? Because it helps open my mind. I love to meet new people, experience new cultures and learn to see the world from a different perspective. Sometimes that also means to embark on an adventure - however it always worth it! :)What else do I do? - my job: organize and sell travels for handicapped people - cuddle our lovely cat Sansa - go shopping with the best shopping companion, my mum - drink, eat and chat with my friends - escape from "Escape Rooms" - chill on the sofa and watch Netflix with Tristan the whole day

Leave a Reply

We are glad you have chosen to leave a comment. Your email adress will not be published. Required fields are marked with *. Please keep in mind that comments are moderated according to our comment policy. Register here to publish your comments instantly.