Why Marrakesh

  • Die angesprochene Kultur sollte man definitv einmal persönlich kennenleren ;)
  • Exotische Gerichte und sehr leckere Säfte aus frischem Obst
  • Die Souks - der größte Basar Afrikas (Leider war ich mit Vanessa unterwegs, was die hohen Kosten erklärt :D )
  • Einen Abstecher in das Atlas Gebirge sollte man nicht auslassen
  • Und natürlich : Ein Traum von 1001-Nacht !!!
Marrakesh war für mich in den ersten Stunden ein absoluter Kulturschock. Davon sollte man sich aber keineswegs abschrecken lassen, denn diese Stadt hat unglaublich viel zu bieten! :) Wir haben diese Reise im Nobember unternommen, um noch einmal die Jacken und Pullis im Schrank lassen zu können :) Als Unterkunft hatten wir ein Riad mitten in der Medina (Altstadt), was für mich alleine schon eine einzigartige und wundervolle Erfahrung war!
Reading Time: 10 minutes

Zwischen Vorfreude und Vorbereitung

Auf diesen Trip habe ich mich ganz besonders gefreut!

Ich wusste, dass diese Afrika-Reise anders sein wird als meine bisherigen Besuche dieses wunderschönen Kontinents!

Marrakesch Tipp 1 – Falls Ihr euch noch nicht für eine Unterkunft entschieden habt, empfehle ich euch sehr, ein Riad inmitten der Medina zu besuchen. Die Medina ist zwar ein kleines (oder größeres 😅) Labyrinth, aber die Lage – sowie die gesamte Atmosphäre in eurem kleinen Palast sind einfach eine unvergessliche Erfahrung!

Erste Eindrücke & der erste Abend auf dem Djemaa el Fna

Schon auf dem Weg vom Flughafen zu unserem Riad haben wir den Djemaa el Fna, den großen zentralen Stadtplatz, gesehen. Da wir spät angekommen sind, war bereits alles bunt beleuchtet und unzählige Menschen haben sich dort versammelt, um zu tanzen, singen, akrobatische Kunststücke aufzuführen, essen, trinken oder einfach Geschichten zu erzählen. Unser Plan für den ersten Abend stand also bereits im Auto fest: Ein marokkanisches Gericht auf dem Djemaa el Fna verköstigen und einfach das Leben der Stadt kennenlernen.

Im Riad angekommen haben wir ein sehr nettes Pärchen aus Barcelona kennengelernt, die uns freundlicherweise den Weg gezeigt haben (erneut der Hinweis: die Wege hier sind wirklich mit einem Labyrinth zu vergleichen 😀). Wenn du auf dem Platz ankommst nimm dir Ruhig etwas Zeit, um die ganzen Eindrücke auf dich wirken zu lassen. Du wirst natürlich von vielen Menschen angesprochen, die dir etwas zeigen oder verkaufen möchten. Ein höfliches, aber bestimmtes „Nein, Danke“ wird aber auch von allen respektiert 😊 Sieh dich ruhig erstmal um, und entscheide dann, wohin du möchtest!

Mein absolutes Lieblingsgericht und Highlight! Tajine 💓

Wir haben uns für eine Tajine an einem der vielen Stände entschieden! Und mir war sofort klar, dass das nicht meine letzte Tajine in Marokko war 😀 Sehr sehr lecker! Außerdem musst du unbedingt einen frischgepressten Saft probieren! Wir haben unseren Saft immer am selben Stand gekauft und sogar beim Vorbeigehen am nächsten Tag einen Saft geschenkt bekommen 😊 Vielen Dank nochmal für die unerwartete Stärkung! 🍌🍊🍏

Den Abend kann man dann wunderbar hier ausklingen lassen und das bunte Treiben genießen.

Der abenteuerliche Heimweg

Der Rückweg zum Riad sollte unvergessen bleiben 🙄😀

Da, es alles sehr verwinkelt ist (besonders wenn man die Stadt noch nicht bei Tageslicht gesehen hat 😉 ) haben wir uns für ein Taxi entschieden. Dieses sollte uns zu unserem Riad fahren… es gab nur ein Problem, es gibt so viele kleine Wege und Gassen, dass selbst die Taxifahrer nicht alle kennen 😅 Wir wurden also in einer komplett anderen Gegend rausgelassen und waren direkt in der ersten Nacht irgendwo in Marrakesch verloren. Das mobile Internet ist auch noch nicht wirklich flächendeckend vorhanden und die Navigation mittels offline Maps ist auch nicht ganz einfach 😋 An alle Leute, die uns gewarnt haben, man soll keinen Einheimischen Vertrauen und Ihnen einfach folgen. Bitte überdenkt eure Einstellung nochmal und das Bild, was ihr dadurch vermittelt 😊 Wir haben einen jungen Marokkaner kennengelernt, der wirklich alles versucht hat, um uns zu helfen 😊 Er hat sogar noch andere Leute um Hilfe gebeten um uns irgendwie in die richtige Richtung zu führen! Der große Traum dieses Jungen ist es, einmal nach Amerika zu kommen – Ich hoffe du bist deinem Traum schon einen Schritt nähergekommen oder warst sogar schon dort! 😊

Irgendwie haben wir es dann zurück ins Riad geschafft und mussten die ganzen Eindrücke erstmal auf uns wirken lassen.

Guten Morgen Marrakesch!

Der nächste Tag startete mit einem super leckeren Frühstück über den Dächern Marrakeschs.

Nun hieß es, einen groben Plan machen und die Stadt erkunden! Die Medina ist der perfekte Startpunkt für Spaziergang. Zunächst sind wir zurück zum Djemaa el Fna und haben uns den Weg dieses Mal gut eingeprägt 😏 Von dort aus haben wir uns einfach treiben lassen. Egal welchen Weg du nimmst, am Ende verläufst du dich doch 😀 und irgendwann kommt dir dann wieder etwas bekannt vor und so kann man sich langsam orientieren.

Auf der Tagesordnung standen die folgenden Punkte:

  • Tajine!! 😍
  • Gerberhöfe
  • Koutoubia Moschee
  • Bahia Palast
  • Die Souks
  • Ben Youssef Moschee

Die Reihenfolge haben wir flexibel gehalten 😉

Click on the button to load the content from booking.

Load content

Als naiver Europäer habe ich zunächst einen zweiten Anlauf gewagt und versucht uns mittels Offline-Maps (wieder mal maps.me :D) zu navigieren – mach das nicht! Ich hatte das Gefühl, dass ich uns nur noch mehr in die Irre geführt habe und das haben auch alle um uns herum gemerkt 😂

Die Medina – ein riesiges Labyrinth!

So kam es zur einzigen wirklich negativen Erfahrung während der Reise. Wir wurden gefragt, wo wir hinmöchten. „Zufällig“ musste der nette Herr genau in diese Richtung und wollte uns ein Stück begleiten… An einer Kreuzung wurden wir dann an einen anderen jungen Mann übergeben, da dieser wohl noch weiter in die Richtung läuft. Am Ende kamen wir dann bei einem Gerberhof an (Ursprünglich war das Ziel eine Moschee 👀). Dort wurden wir einem älteren Marokkaner vorgestellt, der dort arbeitet und uns direkt rumgeführt hat und uns etwas über die Arbeit dort erklärt hat – das war auch alles sehr interessant! Nach der Führung sind wir dann freundlicherweise in einen kleinen Laden begleitet worden, der das dort hergestellte Leder weiterverarbeitet und verkauft 😁

Natürlich ist uns bewusst gewesen, dass so versucht wird den Touristen etwas Geld zu entlocken. Die Preise waren auch höher als in den Souks. Dennoch wollten wir uns auch für die spontane Führung bedanken und haben dort etwas gekauft.

Als wir dann aus dem Laden gegangen sind kam es zu einer etwas unglücklichen Situation. Der ältere Herr wollte noch etwas Geld für die Führung und hat uns seine ganzen Krankheiten aufgezählt. Wir haben ihm auch eine aus unserer Sicht angemessene Summe gegeben. Darauf hin wurde er sehr böse und wollte immer mehr. In einer solchen Situation dürft ihr kein schlechtes Gewissen haben und versucht gar nicht erst zu diskutieren.  Als der Mann dann meinen Geldbeutel haben wollte, um reinzugucken, wie viel Geld wir noch haben, sind wir still gegangen.

Also Marrakesch Tipp 2 – Wenn du Trinkgeld geben möchtet, leg selbst eine Summe fest und bleib dabei. Sollte es danach zu Diskussionen kommen – geh einfach weiter.

Dies war aber wirklich die absolute Ausnahme. Natürlich möchten die Marokkaner etwas verkaufen und sind teilweise auch deutlich aufdringlicher als in anderen Ländern… aber wenn du konsequent deinen Standpunkt vertrittst wirst du auch sehr gut zurechtkommen 😊

Hierzu auch direkt Marrakesch Tipp 3 – Wenn du in den Souks unterwegs bist, nimm dir eine Tüte mit irgendetwas drin mit. Solltest du dann angesprochen werden, kannst du einfach auf deine Tüte zeigen und sagen, dass du schon bei einem Kollegen ein paar Stände weiter gekauft hast 😊 Die Menschen reagieren dann direkt sehr freundlich. Wundere dich auch nicht, falls dir jemand die Hand reicht – manche möchten dir einfach kurz die Hand schütteln und einen guten Tag wünschen.

Ben Youssef Moschee & die Souks (1. Anlauf :D)

Als nächste stand dann noch die eigentlich gesuchte Moschee an. Als wir sie endlich gefunden habe, musste ich feststellen, dass wir sie schon vorher sehr elegant umgangen haben 😅 Nun aber rein in die Ben Youssef Moschee! Man kann hier sehr viele Bereiche erkunden und die wunderschöne Architektur betrachten. Plan hier ruhig etwas mehr Zeit ein.

Danach sind wir dann zufällig auf einem kleinen Marktplatz in der Nähe der Souks rausgekommen. Hier sind auch viele Cafés mit Dachterrassen. Der perfekte Ort um einen leckeren Tee zu trinken 😊 Jetzt kam meine ganz persönliche Herausforderung: Handeln in Marokko!

Hier lernt man auf jeden Fall jede Menge dazu! 😀 So entspannt die Atmosphäre beim Tee noch war, so hektisch und lebendig wurde es danach in den Souks. Die Souks sind selbst nochmal ein einziges Labyrinth innerhalb des anderen Labyrinths 😱 Praktischerweise sind an diversen Orten auch Geldautomaten aufgestellt, an denen du dann notfalls etwas abheben kannst 😉

Einfach mal durch die Gassen zu gehen ist schon ein einzigartiges Erlebnis. Wenn du dann die komplette Marrakesch-Erfahrung möchtest, bleib einfach kurz stehen und nimm etwas in die Hand 😉 Nun beginnen die Handel-Spiele! Da ich dir den Spaß nicht verderben möchte, gebe ich dir auch nur einen Geheimtipp 😊

Marrakesch Tipp 4 – Besuche die Souks direkt morgens! Die Marokkaner glauben und hoffen, dass es Glück bringt, wenn der erste Kunde am Tag direkt etwas kauft 😊 Hier kannst du mit etwas Verhandlungsgeschick einen besseren Preis erzielen. Aber bitte denk daran, dass du hier ein vergleichsweises armes Land besuchst – also nimm auch Rücksicht beim Handeln.

Witziger weise sind wir wieder genau beim Djemaa el Fna rausgekommen. Dort war dann nochmal eine kurze Stärkung bei unserem Safthändler des Vertrauens angesagt 😋

Koutoubia Moschee & Bahia Palast

Danach ging es Richtung Koutoubia Moschee und Bahia Palast. Die Moschee befindet sich in unmittelbarer Nähe des Platzes. Hier ereignete sich auch die nächste spontane Begegnung 😊 Ein Mann ist mit frischem Gebäck durch den Garten gelaufen und hat uns welches angeboten. Es war ausgezeichnet! 😊 Er hat dann gefragt, ob wir noch mehr möchten und als Dankeschön haben wir ihm dann etwas Geld gegeben (Dieses mal verlief auch alles problemlos und er hat sich nett bedankt 🙏).


Auf dem Weg zum Bahia Palast sind wir auch wieder an kleinen Märkten vorbeigekommen und haben sicherlich nicht den kürzesten Weg genommen 😉 Die Palastanlage selbst ist sehr gepflegt und auch ein guter Ort für ein schönes orientalisches Urlaubsfoto.

Du hast es sicher schon gemerkt… der wichtigste Tagesordnungspunkt fehlt noch – Tajine! 😍 Hier hat man wirklich reichlich Auswahl und kann glaube ich nicht viel verkehrt machen. 😊 Den Abend haben wir dann mit einer Massage in unserem Riad ausklingen lassen und sind etwas früher ins Bett gegangen, da morgen unser Ausflug ins Atlas Gebirge anstand! Den Ausflug haben wir spontan Online gebucht. Der Inhaber unseres Riads hat dann für uns noch mit dem Anbieter telefoniert, um den Abholungs-Ort & die Zeit zu bestätigen. Die Menschen sind wirklich sehr hilfsbereit 😊

Wanderung durchs Atlas Gebirge

Auf dem Weg ins Atlas Gebirge bzw. zu dem Startpunkt für unsere Wanderung haben wir bereits mehrere Stopps an verschiedenen Orten eingelegt. Uns wurde die Herstellung von Arganöl erklärt und gezeigt. Außerdem haben wir an mehreren Stellen gehalten und die schöne Aussicht genossen 😊

Die Wanderung durchs Atlas Gebirge war dann natürlich das Highlight des Tages! Wir haben ein paar kleine Affen gesehen und sind auch an einem kleinen und einem größeren Wasserfall vorbeigekommen. Festes Schuhwerk war natürlich Pflicht. An einer Stelle sind wir nur mithilfe einer Leiter weitergekommen. Aber es wird sehr gut aufgepasst und man wird auch innerhalb der vorhandenen Möglichkeiten gut gesichert 😄 Auf der Wanderung solltest du nicht vergessen, dich zwischendurch auch mal umzudrehen und kurz stehen zu bleiben 😊 Die Landschaft war wirklich außergewöhnlich schön!

Es folgte ein gemeinsames Essen bei einer Berber Familie. Ich gebe es zu – eigentlich war das doch nochmal mein persönliches Highlight…. Denn es gab Tajine! 😍 Das Essen hat wunderbar geschmeckt! Vielen Dank für die Zubereitung 😊 Den leckeren Salat haben wir auch nach unserer Reise noch mehrere Male Zuhause nachgemacht. Das Essen wurde mitten im Atlas Gebirge auf einer Terrasse serviert. Eine atemberaubende Aussicht! Außerdem ist einmal mehr etwas sehr Unerwartetes passiert – Für einen kurzen Moment hat es tatsächlich in Marokko im Atlas Gebirge geschneit!

Dieser tolle Tag ist viel zu schnell vergangen 😥 Abends haben wir uns im Riad aber dann noch ein Gericht bestellt. Viele Riads bieten das an. Du musst aber schon vorher Bescheid sagen, da die Zutaten dann tagsüber frisch vom Markt besorgt werden.

Jardin Majorelle

An unserem Abreisetag haben wir noch einen kurzen Abstecher in den Jardin Majorelle gemacht. Wircklich ein atemberaubend schöner Garten! Hier sind allerdings sehr sehr viele Touristen!

Marrakesch Tipp 5 – Auch hier heißt es: Früh aufstehen & keine Urlaubszeit in Warteschlangen verschwenden 😉 

Marokko Zusammenfassung

Leider war das auch schon unser letzter Tag in Marrakesch! Ein Tag mehr wäre hier (wie jedes Mal 🙄) sehr gut gewesen. Nach anfänglichen Startproblemen, ist mir Marrakesch wirklich ans Herz gewachsen! Du wirst nach deinem Besuch auf jeden Fall um einige Erfahrungen reicher sein 🙂

 

No votes yet.
Please wait...


Post Author: Tristan | |

Hey guys! Just some rand notes :) My Name is Tristan, I am 29 and live in Germany! I studied economic computer science in Paderborn. But most important - I am a Travel-lover like you! :) I try to visit at least 8 new countries every year and enjoy every second I can get to know new cultures, meet new people and just experience great impressions!

Leave a Reply

We are glad you have chosen to leave a comment. Your email address will not be published. Required fields are marked with *. Please keep in mind that comments are moderated according to our comment policy. Register here to publish your comments instantly.